Bericht JO Lager

Tja, das diesjährige JO-Lager fiel leider dem Regen zum Opfer. Zumindest in gewohnter Form. Kurzfristig hat das Leiterteam ein abwechslungsreiches und verkürztes Ersatzprogramm auf die Beine gestellt. Los ging das JO-Lager 2018 mit einem herrlichen Skitag in Grindelwald am 27.12.2018. Wir konnten unsere Schwünge in die Kunstschneedecke ziehen und bei wunderbarem Sonnenschein unseren Lunch geniessen.

Um den Zusammenhalt zu fördern und unsere Skihütte nicht ganz verstauben zu lassen, begaben wir uns am 28.12.2018 ins Selital. Ans Skifahren war nicht zu denken, die Landschaft sah mehrheitlich grün aus. Nichts desto trotz konnten wir einen angenehmen Spielmorgen verbringen, obwohl wir natürlich viel lieber auf zwei Brettern den Hang runtergesaust wären… Nach einer köstlichen Stärkung von unseren zwei Küchenchefs machten wir uns auf den Weg zum gegenüberliegenden Berg, zur Schüpfenflueh. Die Wanderung wurde mit der tollen Aussicht übers ganze Selital sowie mit der kleinen Schadenfreude auf die Nebelmeerhocker belohnt. Um wieder zu Kräften zu kommen, kehrten wir noch in der Berghütte ein. Bei einigen nutzte dies wohl wie ein Zaubertrank… Zurück in der Hütte kümmerte sich das gesamte Leiterteam um das Abendessen, so dass wir (nach Nachkochen von Teigwaren und zusätzlichen Bratwürsten) schlussendlich alle hungrigen Mäuler stopfen konnten. Auch die Schoggi-Crème, die ja so schwierig zum Zubereiten ist (gäu Michu), wurde bis auf den letzten Rest ausgegessen. 

Ausgeschlafen und frisch nahmen wir den zweiten Tag im Selital in Angriff. Nach erfolgreichem Brainstorming hatten wir diverse Spiele auf dem Programm, die es am Morgen zu erledigen galt. Dabei waren, Schneekugeln bauen, Holzscheite abschiessen, Ballonhüpfen und viele weitere. Dank des Spielmorgens ist der Holzvorrat in Sändus Hüttli auch wieder bis unters Dach gefüllt und ein strenger Winter kann kommen. Zum Mittagessen konnten wir feine Spaghetti geniessen, die uns genügend Energie gaben, um die Wanderung in den Rüschegg-Eywald unter die Füsse zu nehmen. 

Trotz des fehlenden Schnees war auch dieses JO-Lager einzigartig. Es hat viel Spass gemacht. Danke, dass ihr alle dabei ward. Und ein riesiges Merci an meine Leiterkollegen und Kolleginnen. Ohne euch geht nix 😉

Fabiana 

Impressionen