JO-Lagerbericht

JO-Lager vom 26. – 30. 12. 2017 im Selital

Am 1. Tag machten wir einen Parcours mit den Ski. Um 12 Uhr gingen alle in die Skihütte, es gab Suppe. Am Nachmittag fuhren alle JOler in Gruppen, es hat drei Gruppen gegeben. Um 17.00 als die Lifte abschalteten, gingen wir in die Hütte. Vor dem Essen konnte man noch ein bisschen im Zimmer bleiben. Zum Znacht gab es feine Spagetti mit einer Fleischsosse dazu. Die Kleinen mussten um 9.15 im Bett sein, die Mittleren um 9.30 und die grossen um 10.30 Uhr. Vorher gingen wir noch zu Fuss die blaue Piste hoch.

Am Morgen mussten wir um halb 8 aufstehen, dann kam immer «Töbu» rauf und zog uns aus dem Schlafsack. Um 9 Uhr mussten Alle JOler auf dem «Bödeli» sein. Dann wieder in den Gruppen fahren. Um 12 gab es in der Hütte «Hörndli mit Fleischchäs». Am Nachmittag war wieder Skifahren. Am Abend gab es Lasagne. Die meisten blieben irgendwie noch bis um 1 Uhr morgens wach. Was wir in der Nacht gemacht haben, verrate ich nicht.

Am letzten Abend war der Spielabend. Wir haben viele lustige Spiele gemacht, z.B. ein Apfel im Wasserbecken einmal herum essen.

Ein grosses Merci an das Leiterteam, ihr habt das super gemacht, und an das Küchenteam, das Essen hat den meisten sehr gut geschmeckt. Wir JOler freuen uns schon aufs nächste Lager.

Bericht von Simon Wasem (unbearbeitet)