JO Herbstlager Saas Grund

Montag
Am Montagmorgen um acht Uhr fing das Lager an. Wir reisten gemütlich mit dem Bus nach Saas-Grund. Als wir die Hälfte der Fahrt hinter uns hatten, machten wir eine kurze Pause. Danach ging es weiter. In Saas-Grund angekommen räumten wir den Anhänger aus und die Zimmer ein. Danach genossen wir unser Picknick an der Sonne. Am Nachmittag wanderten wir um den Mattmarkstausee. Es war eine coole Wanderung. Nach diesem Erlebnis kehrten wir nach Saas-Grund zurück. Wir warten und freuen uns jetzt auf ein tolles Nachtessen.

Dienstag
Am Dienstagmorgen wurden wir unsanft geweckt. Nach dem alle aus ihren Betten gekrochen sind gingen alle gemütlich zum Frühstück. Nach dem Frühstück gingen wir unsere Sachen fürs Skifahren parat machen. Die Postautohaltestelle ist nicht weit von unserem Lagerhaus entfernt. Das Postauto fuhr uns nach Saas-Fee. Dort angekommen mussten wir ein kleines Stück laufen bis wir an der Talstation der Gondelbahn ankamen. Die Gondelbahn brachte uns nach Felskinn, von Felskinn aus nahmen wir dann die Metro-Alpin die uns dann bis zum Mittelallalin brachte. Oben angekommen machten wir uns parat fürs Skifahren. Die Pisten waren super, und das Wetter ebenfalls. Nach einem tollen Skitag mussten wir leider schon wieder nach Saas-Grund zurückkehren. Nach einer kurzen Verschnaufpause gingen wir mit dem Bus wieder nach Saas-Fee. Von dort aus joggten wir via Saas-Almagell zurück nach Saas-Grund. Ein grosses Bravo an alle, jeder hat die Strecke gemeistert. Zurück im Lagerhaus assen wir das Abendessen und liessen den Abend mit verschiedenen Spielen ausklingen.

Mittwoch
Am Morgen sind wir um 07:40 Uhr aufs Postauto. Wir waren um 09:00 Uhr auf dem Mittelallalin. Wir zogen unsere Skiausrüstung an und machten noch Aufwärmübungen, danach gingen wir auf die super präparierten Pisten. Nach einer kurzen Pause um unseren Lunch zu essen, genossen wir die tollen Bedingungen nochmals. Am Nachmittag stieg die Vorfreude, denn auch in diesem Jahr stand der Fussballmatch Riffenmatt gegen Schwarzenburg bevor. Schwarzenburg war zuerst überlegen doch in der Nachspielzeit schoss Riffenmatt das 1:0. Von da an kämpften wir um jeden Ball und so konnte Paolo zum 1:1 ausgleichen.

Nach diesem anstrengenden Match genossen wir das feine Abendessen umso mehr.

Donnerstag und Freitag
Sonne, Schnee, Blauer Himmel – das Wetter war auch an den letzten beiden Tagen top. Daher gab es keine Änderungen an unserem Tagesablauf, und wir konnten insgesamt viermal bei schönstem Winterwetter Skifahren. Es war ein super Lager und tolle Stimmung zwischen allen Kinder und der Leitercrew. Einzige Dämpfer von der Woche sind die Unfälle von Mattia Nyffenegger und Alina Ramseier vom SC Riffenmatt. Die beiden hatten Glück im Unglück und kommen mit ein paar blauen Flecken und dem Schrecken davon – Gute Besserung von meiner Seite nochmals.

Zum Schluss bleibt mir noch Danke zu sagen, Danke an euch Joler für die tolle Stimmung und Motivation, danke an die Leiter für die Unterstützung und an die Küche für das feine Essen.

Für den Bericht: Zusammenarbeit von Florian, Mattia R., Paolo, Silvan, Mattia N., Jan, Gino, Danick, Ben und Fabiana